RIGA – Tag 4

Mit dem Bus 19 (ein Oberleitbus) fuhren wir bis zur Central Station. Wir hatten nicht gleich klar, wo der Eingang für die Bahnstation war und liefen erstmal noch suchend über den Markt.

Als wir dann aber den bzw. einen Eingang gefunden hatten, bekam ich erfreulicher Weise in Rekordzeit raus, wo ich welche Karten für die Fahrt kaufen kann. (Eine einfache Fahrt kostet ganze 1,40€ und kauft man Hin und Rückfahrt zusammen, gibt es noch einen Rabatt!) Noch souveräner fanden wir den Bahnsteig und konnten so gerade noch den Zug Richtung Tukums. Unser Ziel war Jūrmala, der Badeort der Rigaer an der Ostsee. Genauer gesagt, sind es mehrere Orte, die aneinander gereiht dort liegen. Wir wollen in Major aussteigen, da dieser auf der Karte am nähestem dem Meer gelegen war und so schön klingt. Die Fahrt dauert 30 min., die in dem bequemen Zug schnell vergingen.

Wir waren nicht die einzigen, die an diesem Tag auf die Idee gekommen sind, ans Meer zu fahren. Auch viele deutsche Wörter konnten wir aus der Masse, die sich Richtung Strand wälzte entnehmen. Wir warteten bis der erste Pulk von dannen gezogen war und gingen dann zur Jomas iela, der Flaniermeile des Ortes. Diese gingen wir jedoch nur kurz entlang, da es uns ans Meer zog. Eine Querstrasse weiter und noch wenige Meter später, war er da: Der Blick aufs Meer! Ach – herrlich – immer wieder!

Wir gingen barfuss am Strand entlang und waren freudig überrascht, wie sauber das Wasser und der Strand dort ist. So gar durch die Algen- und Seegrasbüschel konnten man gefahrlos durchwaten. Schließlich sprang die eine Hälfte in die kalten Fluten und die andere legte sich in den warmen Sand und aß von Möwen genauestens beäugt das mitgebrachte Essen.

Nach einer sehr erholsamen Rumliegezeit, ging es wieder am Meer zurück. Bevor wir den Strand verließen ging s nochmal auf einer der kuriosesten Toiletten, die ich je sah: Es gab kein Licht, was zur Folge hatte, dass ein ältere Dame bei halbgeöffneter Tür ihr Geschäft verrichtete. Ich lobte mein Handy und nutzte die integrierte Taschenlampe. Leider hatte ich übersehen, dass das Toilettenpapier beim Eingang an einer großen Rolle hing und man sich seine Ration mit nehmen musste 😉 ! Aber naja, auch das war zu überstehen!

Schließlich pilgerten wir zurück zur Jomas iela und diese entlang. Es kam so richtig Urlaubsgefühl auf!

Wir liefen bis nach Dzintari und dann zur Station. Nach nur 20 minütigen Wartezeit kam der Zug Richtung Riga, der diesmal wesentlich voller war. Müde vom Strandtag kamen wir wieder in Riga an, zockelten noch einmal über den Markt um Naschwerk, Obst und Gemüse zu kaufen und fuhren dann mit dem Bus 19 zurück nach Hause.

Es war wirklich ein wunderschöner Tag mit traumhaftem Wetter! Unbedingt auch machen, wenn ihr  mit etwas Zeit in Riga seid!


3 Gedanken zu “RIGA – Tag 4

  1. Ach, wie schön! Danke für diese Eindrücke, die mich direkt wieder in meine Auslandszeit versetzt haben. Ich vermisse Riga sehr und würde jedes Mal wieder einen Ausflug nach Jurmala machen. 🙂
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Alex

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s