Split – der Marjan

Vor zwei Jahren waren wir auch auf dem Marjan, quasi die grüne Lunge Splits. Besonders schön fand ich damals den kleinen Trampelpfad, den wir hinabstiegen. Vielleicht finde ich ihn ja wieder, dachte ich!

Nach einem gemütlichen Morgen liefen wir also los und machten uns an den Aufstieg. Am Fischmarkt kauften wir noch ein Bund frischer Möhren, die wir später knackend verspeisten.

Wir sagen viel und meist mehrstimmig und als wir eine kleine Bühne entdeckten, legten die Mädchen und die Große eine kleine Tanzvorführung aufs Parkett.

Wir gingen erst einmal über den jüdischen Friedhof und dann die Wege und Treppen immer weiter aufwärts bis zum Gipfelkreuz. Hier verweilten wir und machten uns dann an den Abstieg. Ich fand wirklich den Trampelpfad und meist ging ich allein voran, um etwas Stille zu genießen. Wie vor zwei Jahren kamen wir auf der anderen Seite des Marjans am Wasser heraus und liefen von dort aus zurück zur Innenstadt, wo es Kaffee und Eis gab.

Damit enden die Reiseberichte, denn am nächsten Tag ging es früh raus und zum Flughafen.

Vielleicht habe ich Glück und ich kann in diesem Jahr noch einmal nach kroatien reisen – wenn dann wieder im Herbst. Ich würde als nächstes gern nach Zadar oder Dubrovnik.

Aber die Reisepläne für 2019 sind schon recht üppig:

  • im April: Thessaloniki
  • im Juni: erst Rømø
  • und dann im Juni: Brno und Prag
  • im September, wenn alles klappt: ins südliche England

Welche Reisepläne habt ihr in diesem Jahr?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s