Tagesmahl März

Für alle, die es in der letzten Zeit hier auf meinen Blog verschlagen hat: Herzlich Willkommen! Schön, dass ihr da seid!

Einmal im Monat poste ich das Tagesmahl – Fotos meines Essen vom vergangenen Monat. Dieser Blogbeitrag beruht auf zwei Grundlagen: zum einen weiß ich manchmal nicht, was ich essen soll, schau dann hier rein und schwups, hab ich eine Idee und Lust drauf, was zu kochen und zum anderen möchte ich all die Fragen beantworten, die man so als Veganer hört: Was kannst du denn da noch essen? Ist das nicht langweilig? Ist das denn abwechslungsreich? Was machst du auf Reisen oder wenn du unterwegs bist? und, und, und…

Daher hier nun für euch (und mich) mein Kulinarisches aus dem März 2020. Das besondere an diesem Monat ist wohl, dass es der letzte ist, sein wird, wer weiß das schon, an dem ich so richtig in einer Kneipe, in einem Restaurant war… erinnert ihr euch noch daran, als wir abends einfach noch mal losgingen, weil wir keine Lust hatten, selbst zu kochen oder uns auf ein Bier mit der Freundin verabredet hatten… ach ja!

Daher fangen wir doch gleich mal mit den Auswärtsspielen an:

Den Monatswechsel (na so beinah) habe ich um kurz nach eins in der Nacht mit der Pankowfreundin im McDonalds an der Friedrichstraße eingeläutet. Wir hatten irrsinnig Hunger und nix hatte mehr offen. Das war unser erstes gemeinsam Mahl bei McDonalds und ich hatte natürlich den veganen Burger und Pommes.

Gleich am nächsten Tag (ok, also das war der 29. Februar aber eigentlich wäre das ja schon März und ins letzte Tagesmahl haben es die Fotos nicht geschafft) trafen wir uns schon wieder und aßen bei, ich glaube es hieß, Hum Vegan Cuisine, sehr lecker Vietnamesisch.

Und dann kurz vorm Lockdown, also wirklich genau an dem Freitag, bevor alles schloss, war ich wieder mit der Pankowfreundin nach unserem letzten regulärem Arbeitstag spontan was essen. Und zwar im Ezra zwischen Alex und Hackescher Markt. Wir saßen eine ganze Weile dort und zogen dann weiter zum Alex und dort in eine Kneipe, in die ich ohne sie niiiiiiemals gegangen wäre. Und ratet mal, was eines meiner letzten Biere in einer Kneipe war:

Und dann war es vorbei mit dem Essen und Trinken gehen und stattdessen stand die Suche nach Nudeln und gehackten Tomaten auf dem Programm.

Mein Frühstück im März bestand meistens aus einem Smoothie und manchmal auch mit ein paar Broten dazu.

Zum Mittag gab es erstaunlicher Weise oft Nudeln meist mit Pesto, da ich erst vor ein paar Tagen wieder gehackte Tomaten gefunden habe,

einmal bekochte mich die eine Karlshorstfreundin mit Hirse und Aubergine und mehr auf Arbeit

und sonst natürlich mein nach wie vor liebstes Essen: Gemüse-Curry

Als Snack zwischendurch gab es Obst und sehr oft auch Toast mit Schokocreme – so lecker!!!

Zum Abendbrot esse ich ja meist, was mittags übrig blieb, aber total lecker fand ich diesen Monat Rote Beete in Quark (-alternative) mit Kürbiskernöl, hier habe ich mir dazu so ne Art Burger gemacht.

Und abends beim Serie schauen, darf natürlich das Eis nicht fehlen. Böse Mitmenschen haben das vegane Eis von Ben&Jerry‘s aus dem Kühlregal meines Rewes entwendet (schämt euch ihr Hamster!), daher nahm ich mit der Hausmarke vorlieb.

Und nun noch drei Produkte, die zur Zeit regelmäßig ihren Weg in meinen Einkaufskorb finden:

Einfach der leckerste vegane Scheibenkäse …

Eine super Quarkalternative mit Soja aus Europa…

Richtig leckere Burgerpatties von followfood.

Hat sich euer Essverhalten eigentlich geändert in diesem Monat? Habt ihr irgendwas bestimmtes gehortet, aus Angst, es nicht mehr kaufen zu können? Fehlt euch das Auswärtsessengehen oder seid ihr eigentlich ganz froh, dass es davon mal eine Pause gibt?

Bisherige Tagesmahle auf diesem Blog:


4 Gedanken zu “Tagesmahl März

  1. Manches kommt mir aus unserer Küche bekannt vor. So einiges auf deinem Blog gibt gute Anregungen und sieht super aus!!!! Leider ist es tatsächlich auf dem Land mit dem veganen Einkauf gar nicht so einfach. Da behilft man sich mit Pilzen, Linsen, Bohnen …. Smoothies: Eigentlich super, aber ich mag nur welche in den Farbtönen orange bis rot 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Schön, was du da schreibst!!! Der Smoothie ist ja nur deswegen so grünlich, weil ich immer Algenpulver rein haue… sonst wäre er genauso, wie du ihn magst! 😉 und ja, ich bin dankbar für die Vielfalt an Möglichkeiten, die die Stadt bietet und würde sie dennoch sofort gern für ein Leben auf dem Land eintauschen!
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Tatsächlich ist manches auf dem Land jetzt in dieser verrückten Situation leichter: Z.B. Abstand halten. Im Garten sind wir unter uns und im Wald auch. Auch liebe Grüße und den Standardspruch (B.G.) hinzudenken 😉

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s